[Best of Restaurants] Freiburg/Brsg.

Liebe Leser und Leserinnen,

 hier findet ihr endlich eine kleine Liste meiner Lieblingsrestaurants in Freiburg. Die würde ich jederzeit empfehlen! Natürlich ist es nur eine kleine Auswahl und ich war sicherlich auch nicht in jedem gutem Restaurant der Stadt. Aber einige sind mir doch in Erinnerung geblieben. Es sind vor allem moderne und gute Lokale, also nicht unbedingt etwas Traditionelles. Allerdings habe ich auch noch kein wirklich gutes traditionelles Restaurant gefunden. Dennoch wollte ich euch einige meiner Lieblinge hier vorstellen, damit ihr euch bei einem Besuch in dieser wundervollen Stadt auch leckeres Essen schmecken lassen könnt.

 Zunächst möchte ich euch ein sehr unscheinbares Restaurant direkt neben der Uni vorstellen. Es handelt sich um die Maria Bar, die wie der Name schon sagt abends eine wundervolle Ausgehlocation bietet. Schade eigentlich, dass sie tagsüber nicht so viele Gäste hat, wie sie verdient. Die Wochenkarte ist immer vom Feinsten und die Köche Meister. Es schmeckt jedes Gericht und auch Sonderwünsche sind kein Problem, wenn mal was ausgeht. Sie haben immer auch gute Aktionen gemeinsam mit dem Facebookprofil von „Du weißt, dass du Freiburger bist, wenn…“. Meistens sind es „2 essen und 1 zahlen Aktionen“ für Burger oder die Wochenkarte. Ich war nun schon ein paar Mal dort und habe auch Freunde aus der Schweiz und aus Österreich bei einem Besuch dorthin entführt und mit ihnen die leckeren Burger gegessen. Ihr habt also richtig gehört, es gibt neben wundervollen und leichten Gerichten auf der Wochenkarte (z.B. Tagliatelle mit Steinpilzen, Roastbeef etc.) auch Burger, Hotdogs und Steak. Hier ist für jeden etwas dabei und bisher hab ich noch keine schlechte Erfahrung gemacht. Das Personal ist super nett und, wenn man etwas zum Mitnehmen bestellt, dann plaudern sie freundlich mit einem während man auf das Essen wartet. Die Portionen sind für die Preise auch wirklich riesig und manchmal schafft man den Burger nicht ganz, v.a. wenn man so töricht ist den Empire zu bestellen, der gleich mit doppelt Fleisch und Teig aufwartet. Zu jedem Burger gibt es außerdem noch Twister-Pommes dazu. Mein Liebling bei den Burgern: Der Farmerburger mit Fleisch, Spiegelei und Speck. An diesem von außen eher wie eine Bar anmutenden Laden sollte man nicht so einfach vorbeigehen! Die Preise sind dabei auch wirklich top, denn um die € 10,00 bekommt man einen großen Burger mit Gitter-Pommes dazu! Einige der Burger sind so groß, dass der Koch sie mit einem Spieß versieht, damit sie nicht kippen. Einfach toll für Burgerliebhaber.

 Gleich kommen noch zwei Burgerläden hinterher, der FreiBurger (schon der Name ist toll!). Er hat relativ neu aufgemacht, aber sich über den Boom nicht beklagen kann. Ich wollte letztens dort mittags essen und habe weder Platz bekommen noch geschafft es in meiner MIttagspause einen Burger zu bestellen. Das liegt garantiert nicht an der Langsamkeit des Lokals, sondern an der Schlange, die sich draußen gefühlte Kilometer ansammelt. Das Manko ist leider, dass der Laden nur wenig Sitzplätze hat und dafür einfach zu gute Burger macht. Und auch das Burger-Chalet in Uni Nähe ist äußerst beliebt. Bei beiden Läden kosten Burger um die € 10,00 mit Pommes, man kann sie jedoch auch ohne Beilage um ca. € 6,00 bestellen. Die Kosten hängen natürlich immer von der Art des Burgers ab, daher nur ein Richtpreis für euch!

Zuletzt möchte ich euch ein im Dezember 2013 eröffnetes Sushi-Restaurant vorstellen: Dabei handelt sich dabei um ein Restaurant aus einer Kette mit verschiedenen Standort – derzeit gibt es Restaurants dieser Art in Karlsruhe und Freiburg. Das Oishii ist super modern und das macht gerade den Reiz aus wie ich finde. Das an der KaJo (Kaiser-Joseph-Straße) gelegene Hotel ist sicher noch nicht so bekannt, aber der Besuch lohnt auf jeden Fall. Im alten Laubfrosch haben sich noch nicht viele Restaurants oder Imbissbuden gehalten, aber für diesen Japaner drücke ich die Daumen. Es gibt nur All-you-can-eat, aber nicht in Buffet-Form

 
 

(oder Running-Sushi-Form), sondern als Bestellung über ein Ipad. Ich sagte ja, dass

es super modern ist. Dabei kann man pro Gang 10 Gerichte bestellen und die Preise sind auch in Ordnung: 14,90 für mittags und 24,90 für abends. Warum es gerade bei jungen Gästen mit etwas mehr Geld beliebt ist? Man kann zwei Stunden lang in Ruhe essen und wir nicht ständig von Kellner umkreist. Eigentlich bemerkt man die Angestellten nur, wenn sie die nächste Runde an Essen oder Getränke an den Tisch bringen. Zwischendurch wird man zwar wie im normalen Restaurant auch gefragt, ob alles in Ordnung ist, aber das war’s auch schon. Ich muss aber auch sagen, dass ich kein Fan von Personal bin, das einem ständig auf die Teller starrt oder die Tische wie Geier umkreist. Die Atmosphäre ist zwar etwas kühl, aber sehr angenehm. Durch das moderne Design des Gastraumes und v.a. die kleinen durch Pflanzen abgetrennten Nischen an den Fenstern sind toll für etwas „Zweisamkeit“ beim Essen (auch für größere Gruppen). Was mir auch sehr gefallen hat, war, dass man gewissermaßen auch einen Bildungsauftrag hat: Denn… die Aussage lautet „Bestell nur so viel wie du auch essen kannst.“ Hält man sich nicht daran und bleibt am Ende der zwei Stunden etwas übrig, muss man noch einmal pro Sushi-Rolle oder Tellerchen € 1,00 zusätzlich bezahlen. Schade finde ich lediglich die geringe Auswahl an

Sesameis im Oishii

Wassersorten – es gibt nur mit oder ohne Kohlensäure und weniger als € 5,10 pro 750ml ist nicht möglich. Mir wäre allerdings eine milde Kohlensäure in meinem Getränk am liebsten gewesen. Aber das ist nun wirklich Kritik auf hohem Niveau! Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sieht das Essen auch hervorragend aus und jede Person kann pro Gang 5 Gerichte für sich (oder die ganze Runde) bestellen. Nach 4 Runden ging dann gar nichts mehr, das waren immerhin 20 Gerichte für mich. Probieren muss man auch unbedingt die Nachspeisen: Macha-Eis, Sesam-Eis, Mango-Eis und Litchi-Eis. Alle sind toll und schmeckten wahnsinnig gut. Meine Favoriten sind allerdings das Eis aus schwarzem Sesam (es ist grau!) und das Macha-Eis aus grünem Macha-Tee. Nie im Leben hätte ich mit so einem Geschmack gerechnet, bevor ich es gegessen hatte. Hier kann man einen wirklich sinnlichen Abend (oder Mittag) erleben und eine andere Art des Essens (bzw. Bestellens) kennenlernen. Mein Fazit: TOP ADRESSE!

Für Schokofans kann ich euch die Schoko-Tarte von der Konditorei Gmeiner auf der Kaiser-Joseph-Straße empfehlen. Sie liegt kurz unterhalb des Martinstors und hat eine super Auswahl an Pralinen und Süßspeisen. Leider ist es auch nicht die günstige Konditorei, aber die Qualität überzeugt einfach. Die „große“ Tarte (ca. 20 cm Durchmesser) kostet ca. € 10,00. Es gibt jedoch auch Mini-Tartes, die mit 10 cm Durchmesser ca. € 4,00 kosten. Die große Tarte könnt ihr auf dem Foto bewundern – sie besteht aus deinem Mürbteig auf dem Schokolademasse gelagert ist und dann noch einmal mit Schokolade verziert wurde.

Zuletzt noch ein neues Steakhouse am Bahnhof von Freiburg. Das Roxxy bietet nicht nur gutes Essen zu guten Preisen, sondern auch Entertainment in Form von Fußballübertragungen. So kommt jeder Gast auf seine Kosten. Da es sich hier auch um ein amerikanisches Restaurant und nicht nur um ein Steakhouse handelt, gibt es auch Burger und Sandwiches für ca. € 12,00 pro Portion inklusive Pommes. Die Portion ist dann aber auch wirklich ausreichen. Steaks gibt es in vielen Variationen – besonders beeindruckend sind allerdings die Gerichte für mehr als eine Person. So bekommt man z.B. ein 1kg Steak mit Beilage. Einfach sehens- und erlebenswert. Leider habe ich dazu keine Bilder vom Essen – aber den warmen Schokokuchen als Dessert (€ 4,00) kann ich euch sehr empfehlen! Ein normales Filet-Stück mit Farmerkartoffeln kostet ca. € 26,00 – ist also auch noch im Rahmen eines Steakhouses. Und man isst nicht jeden Tag perfekt gebratenes Steak. Das ist nämlich in letzter Zeit leider selten so wie wir es uns wünschen. Kaum ein Restaurant bekommt das Steak tatsächlich medium gebraten hin – stattdessen bekommen man medium rare oder well done serviert. Ein Ärgernis bei so einem Preis, aber im Roxxy müsst ihr euch da keine Gedanken machen. Der Garpunkt war einfach perfekt und das Fleisch toll. Man kann ja auch sogar zwischen der Rinderrasse und dem Herkunftsland wählen. Ein echtes Schlaraffenland für Fleischesser!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

eure Sara

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s