Für die kalte Jahreszeit…

Liebe Leser und Leserinnen,

wer sich jetzt schon fragt, was „Kohlröserl“ (alias Kohlsprossen) sind, den kann ich gleich erlösen: In Deutschland nennt man die kleinen grünen Dinger Rosenkohl! Sie sind ja für viele ein Graus, aber ich hab ein super Winter-Rezept für die kalte Jahreszeit.

keine Fotoschönheit, sorry 😉

Hier auch gleich eure Einkaufsliste:
Kohlsprossen (Kohlröserl, Rosenkohl – am besten frisch, dann schmeckts besser)
Entenbrust MIT Haut (bei mir wird es mit TK-Ente immer saftiger, aber vielleicht hab ich den Gargrad einfach nur unterschätzt bei der frischen)
Kartoffeln
Chiliflocken
Salz

Ich mach immer noch Salat mit Dressing dazu, damit es noch frischer wird!
Wer’s nicht so trocken mag, darf gerne auch eine Soße (z.B. Cranberry-Marsala-Soße) dazu machen.

Und so bereitet ihr es zu:

1. Kartoffeln schälen und Rosenkohl putzen (falls frisch).
2. Entenhaut vorsichtig einschneiden und mit Chili und Salz bzw. Baton Rouge (Chili-Salz aus der Bretagne – siehe Bild) würzen.

das „Baton Rouge“ – eine Errungenschaft aus dem Bretagne-Urlaub

3. Kartoffeln und Kohlsprossen kochen (ca. 20 Minuten). Wir mögen es bei den Kohlsprossen schon mehr als durch, damit sich nachher der Saft ordentlich vermischt. Kartoffeln aber gern etwas fester noch, da sie sonst beim Wenden in der Pfanne zermatschen.

4. Ente auf der Hautseite anbraten. Wenn sie dort kross ist, einmal kurz auf allen Seiten angaren lassen und dann in eine Alufolie gewickelt (damit ihr den Entensaft auffangen könnt) für ca. 20 Minuten bei 180° C in den Ofen (bei TK-Ente/die frische wurde dadurch leider zäh, da müsste man ggf. die Minuten anpassen)

5. Das Entenfett bzw. die Pfanne nicht weggeben, das Fett und Öl mit dem Entengeschmack braucht ihr gleich für die Kartoffeln.

6. Wenn die Ente im Ofen ist, dann das Öl mit dem Entenfett in eine GROSSE! Pfanne geben und  die Kohlsprossen und die Kartoffeln dazu. Die müssen jetzt schön angebraten werden – ähnlich wie bei Bratkartoffeln. Am besten immer wieder im Entenfett wenden und auf kleiner Hitze anbraten. Das dauert auch sicher die 20 Minuten, die die Ente im Ofen schmort!

Kartoffeln mit Kohlsprossen anrichten

7. Die Ente in der Alufolie zum Ruhen aus dem Ofen nehmen. Dabei könnt ihr den Saft, der in der Alufolie entstanden ist, gleich vorsichtig in die Kartoffel-Kohlsprossen-Pfanne kippen. Danach ggf. abschmecken (ich muss das nie, weil das Entenfett und der Saft genug Eigenaroma entwickelt) und anrichten.

Viel Spaß beim Kochen!

eure Marada

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s