Rindsrouladen mit Beilagen

Liebe Leser und Leserinnen,
 
heute möchte ich euch gerne ein Rezept von meiner Oma vorstellen, dass ich gerne am Wochenende für uns koche. Es ist relativ einfach, schmackhaft und braucht nicht viel Zuwendung, dafür aber etwas mehr Zeit im Ofen. Das heutige Rezept sind Rinderrouladen mit Speckbohnen und Beilage (in unserem Fall wieder zweierlei: Hörnchen und Kartoffeln).
Bild 1: Lecker!
Eure Einkaufsliste:
  • Rinderrouladen (ich nehme immer schon vorgeschnittenes vom Fleischer)
  • Senf
  • Gurkerl (= Essiggurken)
  • 1-2 Karotten
  • Speck
  • Senf
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Haushaltsgarn oder kleine Spieße zum Fixieren
  • Rinderssuppe (selbst gekocht oder aus dem Glas!)
  • Kartoffeln oder Nudeln (oder beides, wie bei uns!)
  • Prinzessbohnen
 
Und so bereitet ihr das ganze zu:
 
1. Schritt: Rinderrouladen ausbreiten und mit Senf bestreichen (Bild 2) und Ofen auf 180° C vorheizen. 
Bild 2: Mit Senf bestreichen

Bild 3: Belegen
 
2. Schritt: Karotten und Gurkerl in schmale Streifen schneiden.
 
3. Schritt: je 2 Speckscheiben, ein paar Karottenspäne und Gurkerlscheiben auf das Fleisch legen (Bild 3).
 
4. Schritt: Mit Spießen oder Haushaltsgarn fixieren. Beim Haushaltsgarn bitte darauf achten, dass er keine giftigen Stoffe in die Soße abgibt, da er mit gekocht wird (Bild 4).
Bild 4: Fixieren
 
Schritt 5: Nun müssen die Rouladen von außen mit Salz, Paprika und Pfeffer nach Geschmack gewürzt werden. Der Paprika ist dabei der schöne Farbgeber.
 
Schritt 6: Die Rouladen anbraten und nebenbei den übriggebliebenen Speck, die Karotten und ein paar Gurkerl in kleine Würfel/Streifen schneiden. Diese kommen später in die Soße.

Bild 5: Reichlich Flüssigkeit!

Schritt 7: Wenn die Rouladen gut von allen Seiten angebraten sind, können sie mit reichlich Suppe übergossen werden. Dabei sollte man nicht an Suppe sparen, da sie, wenn sie nicht ganz bedeckt sind, hart werden. Die Rouladen müssen also in viel Suppe schwimmen bzw. gänzlich bedeckt sein. Das Gemüse wird nun einfach hinzugegeben.

 
Schritt 8: Alles für 2-3 Stunden in den Ofen geben. Aber aufpassen, dass das Wasser nicht verdunstet – also auf jeden Fall zugedeckt in den Ofen bei 180° C.
 
Schritt 9: Eine halbe Stunde vor Ablauf der Garzeit der Rouladen beginne ich mit den Beilagen. Diese können nach Belieben zubereitet und verfeinert werden. Die Nudeln bleiben bei mir nur mit Salzwasser gekocht pur, für die Kartoffeln habe ich mich für eine Kümmelvariante entschieden und die Bohnen werden ein wenig mit Butter und Schinkenwürfel verfeinert. Aber da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Bild 6: Sieht das aber lecker aus!
 
Mahlzeit,
 
Sara
 
 
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s