Kürbis-Brownies

Liebe Leser und Leserinnen,

es ist Oktober und was passt besser zum Oktober als Kürbisse? Ich weiß gar nicht wie oft ich diesen Monat schon etwas mit Kürbis gemacht habe? Auf jeden Fall habe ich folgende Beiträge mit Thema Kürbis auf meinem Blog veröffentlicht (oder werde dies noch tun):

Ich verarbeite gerne verschiedene Arten von Kürbissen, wobei es mir vor allem Hokkaido für Suppen und Gulasch angetan hat und der Muscadé für die Kürbis-Apfel-Marmelade (ja, im gebloggten Rezept war es ein Hokkaido), Graupensuppe, Kürbissirup und Brownies (auch da hab ich für das Rezept einen Hokkaido verwendet, da er gerade zuhause rumlag). Warum ich den Hokkaido eigentlich bevorzuge? Man muss den Kürbis nicht schälen, denn die Schale ist so dünn, dass sie nicht weiter stört. Der Muscadé hingegen hat ein süßliches Fruchtfleisch und bringt vor allem in Süßspeisen einen tollen Geschmack. Eine kleine Kürbiskunde findet ihr u.a. bei Lecker.de oder auch bei Paradieschen.
So, jetzt aber zu einem äußerst leckeren Rezept für

Kürbisbrownies

Kürbisbrownies 8
Das Bild sieht etwas weihnachtlich aus, aber ich verspreche euch, dass Kürbis-Brownies nichts mit Weihnachten zu tun haben und auch super lecker und saftig schmecken! Probiert es aus, wenn ihr mögt, denn hier bekommt ihr nun das Rezept.

Euer Einkaufswagen für 24 Brownies muss folgendes beinhalten:

  •  100g kleine Kürbiswürfel (z.B. Muskatkürbis)
  • 220g dunkle Kuvertüre (oder Bitterschokolade)
  • 170g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 100g gehackte Haselnüsse
  • 125g Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • zusätzlich Butter zum Anschwitzen des Kürbis‘
  • Staubzucker zum Bestreuen

So bereitet ihr die Brownies zu:

  1. Backofen auf 170° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Für die Brownies die Kürbiswürfel in etwas Butter anschwitzen, mit 100ml Wasser ablöschen und so lange köcheln lassen bis der Kürbis weich (mit Gabel zerdrückbar) ist. Abgießen und fein pürieren.
  3. Schokolade und Butter in kleine Stücke schneiden, zusammen in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Oh, sieht das lecker aus!Kürbisbrownies 2
  4. Eier und Zucker schaumig schlagen. Danach könnt ihr langsam die Schokolade-Butter-Masse und das Kürbispüree einrühren. Zum Schluss noch Haselnüsse, Mehl und Backpulver unterrühren.
  5. Ein Backblech (oder eine kleine, rechteckige Form mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen. Jetzt müsst ihr das Blech oder die Form nur noch für 20-25 Minuten in den Backofen schieben.
  6. Kürbis etwas auskühlen lassen und in kleine Würfel schneiden, die ihr dann mit Staubzucker bestreut. Jetzt habt ihr saftige Brownies mit Kürbis.
Noch immer ist ein halber Kürbis Muscadé (Muskat) bei mir im Gemüsekorb zu finden. Habt ihr eine Idee was ich damit kochen kann? Oder kann man Kürbismus oder Stücke einfrieren? Danke für Tipps und Ratschläge!

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich dann auch gerne am Blogevent „Kürbisamo 2015“ von Risotto & more teilnehmen. Schaut doch mal bei den beiden vorbei und verliebt euch in einen tollen Blog.

Advertisements

3 Kommentare zu „Kürbis-Brownies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s