Seaweed Pepper-Steak mit herbstlichem Ofengemüse

Liebe Foodies,

die gesamte Wohnung duftet herrlich nach Rosmarin, Olivenöl, Kürbis und den anderen Gemüsesorten, die ich in meinen kleinen Bräter geschmissen haben. Gerade garen nebenan in der Küche alle diese tollen Gemüse vor sich hin und dürfen ganz langsam bei 180° C zu „roasted vegetables“ werden. Oh, ich freue mich schon auf das Abendessen.

So ging es mir den gesamten Tag am letzten Sonntag, als ich das tolle Abendessen vorbereitet hatte. Ich saß in unserem kleinen Wohnzimmer, das gleich neben der Küche lag und träumte von den tollen Aromen, die später noch in meinem Mund explodieren würden. Ich sage euch, das war ein herrliches Wochenende. Ich hatte samstags gebacken, war Sonntag auf einem kleinen Foto-Streifzug durch Lübeck, besuchte den herbstlichen Handarbeitsmarkt, der von Rentnern organisiert wurde und Rentner durften dort auch ihre selbstgemachten Schätze verkaufen. Ich habe natürlich einem älteren Herren, der Marzipanrohmasse zu schönen Kunstwerken verarbeitete, eines abgekauft. Das wird als Weihnachtsgeschenk verpackt und später versandt. Den erwähnten Keks inklusive Beitrag findet ihr ab 06.11.2015 auf meinem Blog, also seht weiterhin vorbei 🙂

Aber jetzt weg von dem ganzen Weihnachtsvorbereitungszeug und wieder zurück zum goldenen Herbst und seinen wunderbaren saisonalen Gemüsesorten. Ich habe gleich mehrere davon verarbeitet:

Nein, es gab nicht nur Pastinaken und Karotten verschiedener Farben, sondern auch Zwiebel, Kürbis und Kartoffeln beim Ofengemüse. Aus zwei verschiedenen Gemüsesorten kann man ja kein wirkliches Ofengemüse machen! Pastinaken und Karotten habe ich am Samstag bei einem kleinen Spaziergang auf dem lokalen Markt am Brink gefunden – es war der letzte Bund und ich musste schnell zugreifen, um ihn noch zu bekommen. Die Pastinaken hatten mich dann ebenfalls bei diesem Stand mit der alten Dame angelacht und da ich nicht genug Kleingeld mithatte (nur einen € 5,00 Schein, haha) hat sie mir noch € 0,10 erlassen, während sie meinte „wir wollen ja jetzt nicht kleinlich werden.“ Ich liebe Markteinkäufe, aber das Fleisch ist meist unerschwinglich teuer für ein normales Wochenendessen. LEIDER. Aber wenn mal etwas Besonderes ins Haus steht, dann kaufe ich neben Fisch und Gemüse auch das Fleisch auf unserem Markt. Vermutlich fehlt den Fleisch-Ständen einfach die Konkurrenz, so spät im Jahr waren nur noch 2 Fleischbetriebe anwesend, einer mit Galloway-Rindern (ca. € 45,00/kg) und der Ringstedtenhof (ca. € 30,00/kg), der für glückliche Tiere und gutes Fleisch steht. Letzerer ist auf jeden Fall einer meiner liebsten Fleischproduzenten in der Umgebung und wenn ich tolles Fleisch möchte, gehe ich dort hin (oder kaufe eben am Marktstand des Hofs). Ich bin immer für gute Tierhaltung und noch besseres Fleisch, dazu gehören in Deutschland sicherlich einige tolle Betriebe. Leider ist es nicht immer möglich, dieses Fleisch zu kaufen, aber so gut ich kann versuche ich die Bauern und Produzenten mit guter Tierhaltung, Qualität statt Quantität und vor allem jahrelanger Expertise zu unterstützen. Diesmal hat es leider nicht geklappt, auch wenn ich noch immer vom Schweinefilet vom Ringstedtenhof träume.

So, jetzt aber endlich zum Rezept von

Seaweed-Pepper-Steaks

mit herbstlichem Ofengemüse

Steak mit herbstlichem Ofengemüse 9

Das müsst ihr für 2 Personen in euren Einkaufwagen legen:

  • Seaweed-Pepper von Cornish Salt
  • Algen-Salz (oder anderes Salz)
  • 2x Steak z.B. Entrecôte (à ca. 150g)
  • 3 Pastinaken
  • 1/2 Bund Karotten in verschiedenen Farben
  • ein paar Scheiben Kürbis
  • Kartoffeln nach Wunsch
  • Rosmarin
  • Olivenöl

So bereitet ich die Steaks mit herbstlichem Ofengemüse für 2 Personen zu:

  1. Pastinaken, Karotten, Kürbis und Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Gemüse in einer ofenfesten Pfanne oder einem Bräter verteilen, mit Olivenöl beträufeln, salzen und Rosmarin hinzufügenSteak mit herbstlichem Ofengemüse 6
  3. Bei 200° C im Ofen ca. 40 Minuten rösten. Ihr müsst eben immer testen, ob euer Gemüse schon weich ist.
  4. 20 Minuten vor Ende könnt ihr beginnen eure Steaks mit Pfeffer und Salz zu würzen.
  5. Kurz darauf könnt ihr sie in eine Steakpfanne geben und je nach Stärke mehrere Minuten je Seite anbraten.
  6. Die letzten Minuten noch in den Ofen legen oder nur in Alufolie packen und ruhen lassen. Je nach Wunsch des Gargrads müsst ihr hier die Zeit verlängern oder verkürzen.

Dann könnt ihr euch das Gericht schmecken lassen.

Steak mit herbstlichem Ofengemüse 7

Liebe Grüße,

Sara

Advertisements

3 Kommentare zu „Seaweed Pepper-Steak mit herbstlichem Ofengemüse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s