Knopfkekse à la das tapfere Schneiderlein

Liebe Foodies,

wie bereits mit den Shortbread-Sticks bringe ich euch heute wieder Kekse mit, die ihr nicht nur zu Weihnachten backen könnt, sondern zu jeder Jahreszeit. Obgleich sie sich natürlich zu Weihnachten herrlich als Christbaumschmuck, als Keksteller für das Christkind oder auch als kleines verschnürtes Geschenk eignen. Genau deswegen möchte ich euch heute mein Rezept für

Knopfkekse

Knopfkekse 2

vorstellen. Da leider noch nicht Weihnachten ist, der Christbaum noch nicht einmal gekauft und es an Deko mangelt, kann ich euch leider nicht zeigen wie wunderbar sie an seidenen Fäden aussehen, wenn man sie einzeln an den Christbaum als Schmuck hängst. Natürlich funktioniert das nur, wenn ihr auf beiden Seiten Löcher in die Kekse stanzt und dann auch die Marmelade nach dem Trocknen entsprechend perforiert. Alles ganz leicht, am Schluss müsst ihr nur noch einen bunten Seitenfaden oder ähnliches durch das Loch schieben und zusammenknoten, dann ist der Christbaumschmuck perfekt! Selbstverständlich sollte man darauf achten, dass man sie nicht in Reichweite von Tieren hängt oder eine sehr kletterfreudige Katze im Haus hat. Das könnte böse für den Christbaum und bei echten Kerzen auch böse für Haus & Hof enden. Aber mein diesjähriger Weihnachtsbaumplan beinhaltet nicht nur diese Knopfkeks-Idee sondern überhaupt meinen ersten eigenen und selbstgekauften Weihnachtsbaum aufzustellen. Leider bin ich die einzige in der Wohnung, die sich darauf freut, da wir zu Weihnachten ja nie zuhause sind. Schade eigentlich, irgendwie hat dieser Gedanke schon eine gewisse Logik und ich überlege noch, wie ich meine Knopfkeks-Deko-Idee in die Tat umsetze, wenn ich keinen Weihnachtsbaum kaufe. Hat jemand eine Idee?Knopfkekse 7

Aber zuerst möchten die Kekse natürlich auch gebacken werden (hoffentlich werden sie nicht so schnell verzehrt wie die letzten 3 Sorten, die ich euch präsentiert habe: Kulleraugen, Marillenzugen und Shortbread-Sticks). Also, los geht’s!

Das müsst ihr in euren Einkaufswagen packen:

  • 150g kalte Butter
  • 50g kalte Marzipanrohmasse
  • 80g Zucker
  • Salz
  • 1 Eigelb
  • 200g Mehl
  • 120g gemahlene Mandeln
  • 150g rote Marmelade nach Belieben (ich habe Himbeere verwendet)
  • Zuckerdekorstifte
  • Frischhaltefolie und Backpapier

So macht ihr die perfekten Kekse daraus:

  1. Butter in kleine Stücke schneiden, Marzipan raspeln.
  2. Butter, Marzipan, Zucker, 1 Prise Salz und das Eigelb mit dem Knethaken verkneten. Mehl und Mandeln zugeben und mit der Hand zu einem glatten Teig kneten.
  3. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.
  4. Ofen auf 150° C Umluft vorheizen
  5. Zwei bis drei Bleche mit Backpapier auslegen
  6. Teig auf einer stark bemehlten Fläche ausrollen bis er ca. 4mm dünn ist
  7. ca. 60-80 Kreise (ca. 3cm im Durchmesser) ausstechen und auf die Bleche legen.
  8. In die Hälfte der Plätzchen mit der Lochtülle jeweils 4 „Knopflöcher“ stechen (oder alle, falls ihr sie als Christbaumschmuck verwenden und aufhängen wollt).
  9. Plätzchen nacheinander 8-10 Minuten backen.
  10. Marmelade auf die Plätzchen ohne Löcher streichen und mit je einem gelöcherten Plätzchen zusammensetzen.
  11. Knöpfe mit Zuckerschrift verzieren und über Nacht trocknen lassen.

Knopfkekse 11Mit diesem Rezept könnt ihr sehr einfach leckere und gutaussehende Kekse zaubern. Aber an meinen Zuckerstift-Künsten muss ich noch arbeiten. Oder gibt es vielleicht „ZuckerGUSS“-Stifte statt reine Zuckerstifte mit diesem klebrig-flüssigen Zeug? Danke für eure Tipps! Ein Bild in Verpackung bleibe ich euch erstmal schuldig bis die Zuckerguss-Stift-Fäden vollständig getrocknet sind, dann bekommt ihr hier unten ein kleines Update 🙂

Selbstverständlich kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und verschiedene Verzierungsmöglichkeiten in Erwägung ziehen. Unter anderem stelle ich mir auch eine weiße Dekor-Glasur oder Fondant schön vor, wenn man die Knopflöcher danach wieder aussticht. Oder eine dicke Schokoladenfüllung ebenfalls mit Deko-Glasur. Farben, Texturen oder Knopfformen, alles ist möglich! Zeigt mir doch eure Deko-Ideen, wenn ihr meine Kekse nachbackt!

Liebe Grüße,

Sara

Advertisements

7 Kommentare zu „Knopfkekse à la das tapfere Schneiderlein

  1. Ich verziere immer mit Zuckerguss (200 g Staubzucker + 1 Eiklar, Wasser nach Bedarf, falls es zu dickflüssig ist + Lebensmittelfarben deiner Wahl + Spritzsackerl), das geht besser als mit diesen Stiften, finde ich.

    => Werden die Kekse am Baum oder sonstwo als Deko nicht schnell hart? Da ich das immer befürchte, hänge ich nix auf *g* aber schön würde es bestimmt aussehen

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Claudia,

      aber wie macht man mit dieser Zuckermasse dann diese ganz dünnen Streifen? Ich habe gar nicht so eine dünne Tülle, das wäre ja dann höchstens ein halber Milimeter! Ich glaub das kann ich nicht 😦

      Ich denke nicht, wir hatten bei meiner Oma immer einen „Bauern-Christbaum“, der hatte Lebkuchen und Kekse und Holzspielzeug und rot-weiße Schleifchen dran. 🙂 Ich werde es probieren und dann Bescheid geben.

      Liebe Grüße,
      Sara

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s