Tortellini-Suppe

Liebe Foodies,

heute hab ich passend zum Herbstwetter eine leckere Suppe für euch, die ihr in höchstens 15 Minuten zubereiten könnt. Ein einfaches und leckeres Abendessen, das einen von innen wärmt. Ich habe Tortellini(s?) erst vor ein paar Monaten entdeckt und mich noch nicht getraut sie selbst herzustellen, aber so wird das Rezept umso einfacher und schneller. Auf jeden Fall haben sich diese kleinen gefüllten Nudeln in eine meiner Lieblingsspeisen gewandelt. Lediglich Fleisch- und Käsefüllungen sind überhaupt nicht mein Fall, aber der Rest ist umso leckerer. Heute geht es aber nicht um fertige, gekaufte Tortellini, sondern um eine leckere Suppe mit Einlage, eine

Tortellini-SuppeTortellini-Suppe 1

Das eigentliche Rezept habe ich von einem englischsprachigen Blog namens DamnDelicious – einem meiner liebsten englischsprachigen Blogs, die es wiederum von einem Blog namens CookingClassy adaptiert hatte. Es sah jedes Mal herrlich, aber auch anders aus und natürlich sieht auch meine Suppe wiederum etwas anders aus als die beiden zuvor. Selbstverständlich sind meine Bilder wie immer auch nicht so professionell, aber so wie es das Christkind dieses Jahr will, könnte ich unter dem Baum ein herrliches Buch zum Thema „Food-Fotos“ bekommen *Daumen drück*! Außerdem ist es unheimlich schwer ansprechende Fotos um 16:30 nach der Arbeit zu schießen zu dieser Jahreszeit. Draußen ist es kalt und ich habe keine Tageslichtlampe. So muss ich mir eben mit künstlichem Licht behelfen, was man den Fotos leider ansieht. Es tut mir wahnsinnig leid, aber die Suppe schimmelt ja, wenn ich sie immer nur am Wochenende fotographieren kann! So könnte ich euch den gesamten Winter nichts zeigen und das wäre viel zu schade. Zudem habe ich immer das Gefühl, das alle Blogger_Innen IMMER und zu JEDER GELEGENHEIT das passende Geschirr haben. Habt ihr Blogger_Innen da draußen ein eigenes Zimmer für euer Geschirr und eure Deko? Ich habe genau… 6 Suppen- und Hauptspeisenteller in einer Farbe, dazu 4 Fischteller in Fischform und noch ca. 10 Dessertteller in 2 Farben. Wie stellt man es an auf jedem Bild anderes – IMMER ZUM GERICHT PASSENDES – Geschirr zu zeigen?

Auf jeden Fall war ich hellauf begeistert als ich den Blogpost von DamnDelicious bezüglich ihrer „Spinach Tomato Tortellini Soup“ gelesen habe und musste – koste es was es wolle – ausprobieren. So habe ich mir am Wochenende den Einkaufswagen geschnappt und bin durch den Supermarkt meines Vertrauens getigert, um folgende Zutaten für 4 Personen zu besorgen:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe (im Original 3, aber ich wollte am nächsten Tag ja gut riechen auf der Arbeit)
  • 1 Zwiebel
  • ca. 1 L Hühnerbrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Packung Tortellini (im Originalrezept Käse, aber ich habe mich für Ricotta-Spinat entschieden)
  • 1/2 TL getrocknetes Basilikum (ich habe frisches verwendet)
  • 1/2 TL getrockneter Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • ca. 650g frischer Babyspinat (ich musste leider TK-Ware nehmen, war aber nicht ganz zufrieden damit)
  • 2 EL geriebener Parmesan

Tortellini-Suppe 2

In nur 15 Minuten bereitet ihr in wenigen Schritten eine hervorragende Hauptgericht-Suppe für 4 Personen zu:

  1. Zwiebel und Knoblauch (oder in die Presse) klein und Babyspinat in grobe Stücke schneiden. Ggf. Parmesan reiben.
  2. 1 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch und klein geschnittene Zwiebel dazugeben. Jetzt müsst ihr eure Knoblauch-Zwiebelmischung konstant rühren, damit sie nicht anbrät und schön glasig wird. Nach 2-3 Minuten sollte es soweit sein.
  3. Hühnerbrühe, die gesamte Dose Tomaten, Tortellini, Basilikum, Oregano, Lorbeerblatt und noch 230ml Wasser hinzufügen.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal zum Kochen bringen. Bis die Tortellini bissfest sind, könnt ihr sie auf mittlerer Hitze langsam vor sich hin köcheln lassen.
  5. Zum Schluss nach ca. 5-6 Minuten fügt ihr noch den geschnittenen Babyspinat hinzu und lasst ihn nur kurz einmal aufkochen.
  6. Mit Parmesan servieren (hab ich natürlich wie immer, wenn ich mich wahnsinnig auf ein Gericht freue, vergessen *shame on me*)

Hmmm, lecker! Das vertreibt wunderbar den Herbstblues und passt auch zu den eher frühlingshaften Temperaturen, die momentan herrschen. Mir hat es super geschmeckt und als Hauptgericht für abends reicht es allemal! Ein paar mehr Tortellini werde ich beim nächsten Mal untermischen- einfach weil sie so unheimlich lecker sind!

Aber das ist heute noch nicht alles, denn mit diesem Gericht möchte ich gemeinsam mit anderen Bloggern_Innen gerne den Herbstblues vertreiben und am Blogevent „Seelenwärmer – Suppen und Aufläufe gegen den Herbstblues“ von NomNoms Treats of Life und Friesi kocht & backt teilnehmen. Ich hoffe euch gefällt meine Adaption der englischen Bloggerkolleginnen auch so gut wie mir!

Unbenannt

Liebe Grüße,

Sara

 

Advertisements

4 Kommentare zu „Tortellini-Suppe

  1. Grins, ja, das mit dem Geschirr und den „wunderbaren“ Lichtverhältnissen ist echt ein Riesenthema. Ich frage mich auch immer, wie die anderen das machen. Kochen die immer alles frühmorgens, um es in den wenigen hellen Stunden zu fotografieren? Und sind sie jedes Wochenende auf dem Flohmarkt und kaufen immer genau einen Teller und Tasse plus Untertasse? Ich habe keine Ahnung… Bei mir läuft das auch anders und so gibt es im Moment besonders von herzhaftem auch eher nicht so super Bilder, denn mir ist da der Essgenuss doch noch wichtiger, als ein nettes Bild und warmes Essen gibt es bei uns eben abends.
    So, das war ein langer Monolog. 😉
    Tortellini und Tortelloni mag ich übrigens auch sehr gern, als Suppe habe ich sie aber noch nicht probiert.
    Liebe Grüße, Becky

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Becky,

      ja ganz schrecklich, da kann man wirklich neidisch werden! Wir essen auch immer abends gegen 6 und da sind die Lichtverhältnisse im Winter miserabel *lach* Aber manche posten ja auch 4 Torten pro Woche, wer isst denn das? Ich bin ganz bei dir, wenn du sagst, dass dir der Essgenuss wichtiger ist! Mir auch!

      Liebe Grüße,
      Sara

      Gefällt mir

      1. Ja, die 4 Torten in der Woche finde ich auch immer wieder sehr spannend…. Manchmal wundert man sich schon. 😉
        Mein Blog ist nicht professionell und deswegen versuche ich, mich möglichst nicht von seinem Perfektionsdruck einfangen zu lassen. Es ist nicht immer einfach, aber ich glaube, dem könnte ich eh nicht gerecht werden und dann bleibe ich lieber authentisch.
        Liebe Grüße, Becky

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s