[Rezension] Food Fotografie

Liebe Foodies,

ihr habt euch schonmal gefragt wie Blogger und Bloggerinnen ihre Fotos so perfekt hinbekommen? Ihr seid ein wenig neidisch auf dieses Fototalent? War oder besser BIN ich auch immer. Wer meinen Blog länger verfolgt, der kennt sicher meine mehr oder weniger gelungenen Fotos meiner Leckereien. Geschmacklich kann mir vermutlich kaum jemand etwas vormachen, aber obwohl das Fotografieren mein Hobby ist, sind sogenannte „Food-Fotos“ nicht meine Spezialität. Wirklich gut fotografiere ich eigentlich nur Landschaften, naja. Da kam mir die Zusendung des Rezensionsexemplars „Food Fotografie“ von Corinna Gissemann ganz recht. Ich hatte es schließlich ohnehin auf meiner Weihnachtswunschliste stehen und konnte so schon eine Sache streichen. Zudem darf ich es euch heute und hier vorstellen, sodass ihr vielleicht einen kleinen Eindruck bekommt wie liebevoll, aber auch gut gemacht dieses Sachbuch ist.

Auch auf Facebook zeigt die Autorin Corinna Gissemann oft „Behind the Scene“-Fotos bei denen man viel lernen kann und ich hatte auch schon persönlich (per Nachricht) mit ihr Kontakt. Daher empfinde ich es wirklich als Ehre nun ihr Buch vorstellen zu dürfen.

Foodfotografie 7

Food Fotografie

Leckere Bildrezepte

für Einsteiger

war genau das richtige für mich, denn mein Foodblog lebte ja lange im Schatten seiner selbst. Ich habe mich – ganz ehrlich – nicht wirklich darum gekümmert, da ich ihn eher als lose Rezeptsammlung mit schlechten Bildern gesehen habe. Das hat sich dieses Jahr etwas verändert und ich habe begonnen mich mehr mit den Fotos und dem Inhalt meines Blogs zu beschäftigen. Dabei war ich selbstverständlich immer ganz neidisch auf die Bilder der anderen und da ich – aufgrund einer Panne – seit April nicht mehr mit meiner alten Digicam fotografieren konnte, musste seitdem das Handy herhalten. Endlich habe ich mich dann im Oktober doch zum Kauf einer SLR durchgerungen, allerdings erstmal nur mit dem Standardobjektiv. Die Fotos wurden etwas besser aber waren dennoch noch verbesserungswürdig. Da hatte ich durch Zufall auch noch das Buch von Corinna Grissemann entdeckt.

Der dpunkt-Verlag veröffentlichte das Buch für Einsteiger bis Fortgeschrittene im Oktober 2015. Mit insgesamt 232 Seiten ist es wirklich ein gutes Einsteigerbuch für die Food-Fotografie.

Das ausführliche Inhaltsverzeichnis führt hervorragend durch das durchaus komplizierte Handwerk. Corinna Grissemann gibt viele persönliche Tipps – auch über ihr persönliches Foto-Equipment. Ab und an wünscht man sich jedoch auch präzise Produkttipps. Die habe ich vor allem beim Kapitel „Licht“ vermisst, denn ich hatte vorher keine Ahnung von den Lichtquellen und es werden leider Unmengen von Produkten zu verschiedenen Preisen angeboten. Welche also nehmen? Welche sind für meine Zwecke die richtigen? Ich verstehe aber auch, dass die Autorin hier keine Marken oder Namen nennen möchte, obwohl dies für einen echten Anfänger auch manchmal von Vorteil wäre. Wo wir schon beim Kapitel „Licht“ sind: Das hat mir außerordentlich gut gefallen. Die verschiedenen Fotos zum Vergleichen der Lichtquellen, Diffusoren, Abschatter, Tageslichtlampen, Kunstlichtvarianten…. uff… aber spannendes Thema! Ich denke ich habe mich jetzt auch erstmal für eine Tageslichtlampe mit Softbox entschieden. Mal sehen wie ich damit zurecht komme.

Ok, aber zunächst zum Wesentlichen – dem Inhalt: Es gibt insgesamt 10 ausführlich beschriebene Theorie-Kapitel sowie ein Übungskapitel am Ende. Zunächst beginnt das Buch mit einer Einführung über die richtige Ausrüstung und die Grundlagen der SLR-Fotografie. Eine sehr gute, kurze Einführung, die man auch mal schnell zu Rate ziehen kann, wenn man ein Black-Out hat. Danach geht es ans Eingemachte: das richtige Licht für die Foodfotografie, Gestaltung der Bilder und Styling der Gerichte. Am Schluss steht allerlei Nützliches im Buch z.B. Beispiel-Projekte, Nachbearbeitung der Fotos in Lightroom oder auch allgemeine Tipps und Tricks der Fotografin (in den letzten 3 Kapiteln).

Ein wunderbarer Tipp der Fotografin ist zum Beispiel…

Am Ende möchte ich doch tatsächlich noch ein selbstkritisches Selbstexperiment zeigen. Ich habe wieder Muffins gemacht (nichts Besonderes bei mir) und dabei die Tipps von Corinna Grissemanns Buch eingesetzt. Das kam dabei raus bzw. zeigt euch das erste Bild zunächst noch das Originalbild aus dem Beitrag zu den Schoko-Schoko-Muffins hier am Blog:

Und so sehen die Bilder jetzt nach der Lektüre des Buchs und ein wenig Übung sowie zusätzlicher Deko aus:

Hard-Facts zum Buch:

  • Verlag: dpunkt
  • Autorin: Corinna Grissemann
  • Veröffentlichung: Oktober 2015
  • 240 Seiten, komplett in Farbe, Broschur
  • ISBN: 978-3-86490-278-9
  • Preis: € 29,90 (D) / € 30,80 (A)
  • Bestellbar hier bei dpunkt
  • E-Book in Vorbereitung (lt. Verlagshomepage)

Foodfotografie 6

Mein Fazit zum Buch also:

Toll für Einsteiger bei der Food-Fotografie mit vielen interessanten und wichtigen Tipps! Meine zwei Daumen hat das Buch!

Liebe Grüße,

Sara

 

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an den dpunkt-Verlag. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider und wird keinesfalls durch die Bereitstellung des Buchs beeinflusst. Vielen Dank für die Kenntnisnahme.

Advertisements

10 Kommentare zu „[Rezension] Food Fotografie

    1. Hallo Dear,

      das freut mich sehr! Ich habe ewig nach so einem Food-Fotographie-Anfängerbuch gesucht und es ist wirklich gut gelungen 🙂 Mit ein bisschen Übung und Kreativität werden meine Bilder dadurch sicher noch besser!

      Liebe Grüße,
      Sara

      Gefällt mir

    1. Ja, das finde ich auch! Ich habe mich wirklich über dieses Buch gefreut und es hat mir viel gebracht bei der Food-Fotografie. Bisher habe ich vorwiegend Landschaft fotografiert und meine Food-Fotos etwas vernachlässigt. Mit diesem Buch hat man aber einen guten und leicht erklärten Einstieg in die Vielfalt der Food-Fotografie. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s