Selbstgemachte Schokolade

Liebe Foodies,

Auch hier mach ich natürlich gerne bei „Pieces of Sugar„s Dezemberleckerei mit – mir gefällt die Idee dahinter einfach so gut! Tag 21 widmet sich dem Thema „Für den Weihnachtsmann“ und ich hoffe ihn so von meiner guten Seite überzeugen zu können. Klassische Kekse und Milch wie in Amerika wird der liebe Weihnachtsmann bei mir nicht finden, aber ich bin ja auch ein Christkind-Anhänger und muss somit den Weihnachtsmann mit Schokolade bestechen! Heute habe ich also eine letzte (besonders schnelle und Last-Minute) Weihnachtsgeschenk-Idee für euch:

Selbstgemachte Schokolade

Aber eigentlich ist gar nicht die Schokolade selbst gemacht, sondern eher der Geschmack und die Verfeinerung, denn die Schokolade selbst besteht lediglich aus geschmolzener Schokolade und wird neu geformt. Also alles ganz easy und auch ohne „Schokoladen-Form“ zu bewerkstelligen. Ich wollte nämlich für dieses erste – und vielleicht einzige – Mal keine Silikon-Form bestellen. Es reicht also entweder eine zu einer Form gefaltete Alu-Folie oder auch ein mit Frischhaltefolie ausgelegte Behälter. Als Behälter habe ich einfach eine Brotdose gewählt, die man später in den Tiefkühler stellen kann, um die Schokolade aushärten zu lassen.

Selbstgemachte Schokolade 4.JPG

Meine drei Schokoladen-Varianten sind: Raffaelo-Matcha, Mannerschnitte (aka Neapolitaner-Schnitte) und Rosine. Wobei die Männer-Schnitte mit Zartbitter-Schokolade kombiniert wurde und die anderen beiden mit weißer Kuvertüre.

Euer Einkaufswagen wird mit folgenden Zutaten befüllt:

  • 200g Zartbitter-Kuvertüre
  • 150g weiße Kuvertüre
  • Zutaten zum Verzieren und für den Geschmack nach Belieben, bei mir waren das:
    • 1/2 Packung Manner-Schnitten
    • 1/2 TL Matcha-Pulver
    • 3-4 EL Kokosflocken
    • 3-4 EL Mandeln, gehackt
    • ein paar Rosinen
  • Brotdose oder Form nach Wahl
  • Frischhaltefolie

Selbstgemachte Schokolade 2

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

  1. Schokolade nacheinander schmelzen – da ihr sie flüssig braucht, müsst ihr sie nach dem Schmelzen schnell weiter verarbeiten.
  2. Sobald sie flüssig ist, müsst ihr sie sofort in die Form füllen und etwas schütteln und auf den Tisch klopfen, damit die Luft entweicht und die Schokolade sich ordentlich verteilt.
  3. Je nach Dicke der Schokolade könnt ihr entweder gleich mit den Geschmackszutaten arbeiten oder müsst erst noch warten bis die Schokolade etwas angetrocknet ist, damit ihr vermeidet die Zutaten versinken zu lassen. Ich konnte bei einer Dicke von ca. 1 cm gleich mit den Zutaten weitermachen – also einfach nach Wunsch mischen oder einzelne Schokolade-Partien damit bestreuen.
  4. Sobald alles dekoriert ist, könnt ihr die Schokolade vorsichtig in den Tiefkühler legen bis sie vollständig erkaltet und wieder fest ist.
  5. Schneiden oder Brechen und dann verpacken oder servieren.

Fertig!

Bei mir entstand also das folgende Bild:

Und dann habe ich es einfach in Cellophan-Sackerl gepackt und verschickt! Ich konnte mich allerdings nicht erwehren und habe die Schokolade auch selbst verkostet, ein wenig Bruch entsteht ja immer! Die Manner-Schnitten-Schokolade – oh mein Gott! – war sooo lecker und eigentlich mag ich nicht einmal Manner-Schnitten!

Selbstgemachte Schokolade 5

Liebe Grüße,

Sara

Dezemberleckerei-Banner-Pieces-of-sugar

Advertisements

Ein Kommentar zu „Selbstgemachte Schokolade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s