Salmon-Bowl?! Eine asiatische Variante…

Liebe Foodies,

ich lese ja immer wieder gerne englische Blogs, v.a. solche aus den USA, um mir neue Ideen für euch und natürlich auch für unseren eigenen Genuss zu holen. Das klappt eigentlich immer ganz gut, denn in den USA wird in vielen Blogger_Innen-Haushalten auf gute Küche geachtet – wenn auch leider nicht immer auf billiges dinner ;)! So bin ich eigentlich meistens ganz zufrieden mit den Rezepten, wobei ich meistens etwas ändere, um es hier an die Jahreszeiten oder die leichter zu bekommenden Lebensmittel anzupassen. Nicht so schlimm also!

Deswegen bringe ich euch heute eine „Salmon Bowl“ mit, die ich bei einer meiner Lieblingsbloggerinnen „Skinnytaste“ gesehen habe:

Seattle Asian Salmon Bowl

Salmon Bowl Asian Style 6

 Euer Einkaufswagen für meine Variante für 2-3 Personen:

  • 2-3 (pro Person 1) Lachsfilet aus nachhaltigem Fischfang
  • 150-200g Naturreis
  • 1/2 Gurke
  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Garten-Rettich
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 EL Reisweinessig
  • 1,5 EL gutes Öl z.B. Sesamöl
  • etwas Ingwer

Salmon Bowl Asian Style 2

Die Zubereitung:

  • Naturreis ca. 10-15 Minuten kochen
  • Während der Reis kocht, kann das Fischfilet auf niedriger (höchstens mittlerer Hitze) ebenfalls in einer Pfanne mit wenig Öl garen. Salmon Bowl Asian Style 4
  • Außerdem kann man in dieser Zeit jegliches Gemüse in Scheiben schneiden und den Rettich reiben.
  • Auch die Marinade lässt sich noch in die 15 Minuten quetschen: Sojasoße, Reisweinessig, Öl und etwas geriebenen Ingwer vermischen.Salmon Bowl Asian Style 3
  • Wenn der Reis gar und der Lachs innen glasig ist, kann man alles in Schüsseln anrichten: zuerst den Reis, dann das Gemüse – Marinade darüber geben – und zuletzt den Fisch darauf platzieren.

Salmon Bowl Asian Style 5

Man sollte allerdings darauf achten, dass man die Schüssel nicht zu voll füllt, da sonst das Löffeln oder das Aufnehmen und Untermischen mit Stäbchen zur Tortur wird. Ja, wir haben das am eigenen Leib erfahren 😀 Macht eure Schüsseln also nur etwa halb voll mit Reis und achtet auch beim Gemüse und Fisch darauf, dass die Schüsseln am Ende nicht mehr als 3/4 voll sind.

Der Rettich bringt eine tolle frische Note, das hätte ich gar nicht gedacht. So wirkt das Gericht leicht und ein wenig scharf, auch ohne die Zugabe von Chili, Ingwer, Wasabi o.Ä.! War ein Glücksgriff, muss ich zugeben 😉

Salmon Bowl Asian Style 6

Das war es auch schon! Und es war einfach göttlich lecker! Probiert es mal aus! Ich werde euch dieses Jahr öfters die sogenannten „Salmon Bowls“ zeigen und ein paar Varianten vorstellen.

Liebe Grüße,

Sara

Advertisements

6 Kommentare zu „Salmon-Bowl?! Eine asiatische Variante…

  1. Das klingt sehr lecker – muss ich unbedingt mal nachmachen!

    Das erinnert mich an meine Lazy Sushi Bowls – zubereiteten Sushireis noch warm mit geröstetem Nori vermengen und in eine Schale geben, übrige Sushizutaten (z.B. Avocado, Frühlingszwiebel, Gurke, Karotte, Räucherlachs oder abgetropften Thunfisch [in eigenem Saft, nicht in Öl!] oder Tamagoyaki [Omelette], Gari [eingelegter Ingwer]) klein schneiden und in separate Schälchen füllen. Dann kann sich jeder seine Wunschmenge von jeder Zutat in seine Schale geben. Dazu mache ich Wasabi-Joghurt-Sauce und eine Sesamöl-Sojasaucen-Mischung, die man zusammen, aber auch einzeln über die Bowl geben kann. Auch gerösteter Sesam passt sehr gut dazu.
    Einfach nur noch mit Stäbchen etwas umrühren fertig! Total gut!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s